Waldorfkindergarten

Geschichte des Waldorfkindergartens

Das Haus wurde 2004 zunächst von uns gemietet und dann 2011 gekauft. Im Jahre 2017 wurde die Außenfassade erneuert.

Hier bieten wir unseren Kindern einen Platz, an dem sie sich in einer liebevoll gestalteten und betreuten Umgebung individuell entfalten können.

Das Haus mit seinem detailreich gestalteten Garten bietet der Entwicklung vor allem der basalen Sinne alle Möglichkeiten. So gibt es große und kleine Kletterbäume für die Perspektiverfahrung, das Gleichgewichtsgefühl und die Entwicklung der Grobmotorik. Duftpflanzen, Blumenstauden und Obstbäume sprechen den Geruchssinn, das Auge und den Geschmackssinn an. Feuerstelle, Brunnen, Erdhügel sowie Sandkästen und Windräder stehen für die vier Elemente.

Die Inneneinrichtung zeugt immer noch von den bewegten Jahren unserer 20-jährigen Geschichte, dem Einfallsreichtum und Einsatz aller Beteiligten und der Kunst, mit einfachen Mitteln ein kindgerechtes Umfeld zu gestalten.

Unser Gebäude, der Garten mit seinen vielen Details, selbst die große ruhige Weide, aber auch unser Verhalten sind zurückhaltend, oft unauffällig – vieles offenbart sich erst bei genauerem Hinschauen – hier spiegeln sich Grundzüge anthroposophischen Denkens wider.

Die Nähe zu See und Wald, jährliche Ausflüge zur Schafschur, zum Apfelmostpressen und eine Kanutour vertiefen den Naturbezug und erweitern unseren pädagogischen Ablauf.

Dieser ist geprägt vom Rhythmus des Tages etwa beim gemeinsamen Frühstück und dem Freispiel, dem Rhythmus der Woche, wie einem festen Wander- oder Gartentag, und dem Verlauf der Jahreszeiten, beispielsweise zum Sommer- oder Martinifest. Lokale Gepflogenheiten wie die Fastnacht gliedern wir gerne ein.

Die finanzielle Lage hat sich im Laufe der Entwicklung stetig verbessert: Von den entbehrungsreicheren Pioniertagen auf der Höri sind wir nach einer kurzen Unterbrechung inzwischen auf dem Bedarfsplan der Stadt Radolfzell angekommen und haben die wirtschaftliche Gleichstellung mit anderen Kindergärten erreicht.

Gerne möchten wir uns mit den anderen, insbesondere freien Trägern intensiver austauschen und in geeigneten Foren in einer fruchtbaren Zusammenarbeit aller Beteiligten zu einer guten Entwicklung der Kinderbetreuung in Radolfzell beitragen.

 

print