Waldorfkindergarten

Waldorfkonzept

Kinder in den ersten sieben Jahren lernen über die Nachahmung der ihnen vertrauten Menschen und ihrer Umgebung. Deshalb schaffen wir für die Kinder einen Raum der Lebensfreude und Geborgenheit.

Sinnvolle hauswirtschaftliche und handwerkliche Tätigkeiten helfen den Kindern, Zusammnehänge zu durchschauen.

Rhythmen im Tages-, Wochen- und Jahresablauf geben den Kindern Sicherheit und stärken sie.

Höhepunkte im Jahr bilden die gemeinsam gefeierten christlichen Jahresfeste.

Im Umgang mit Naturmaterialien entfalten die Kinder ihre Phantasie  - im Spiel miteinander üben sie soziale Fähigkeiten.

Viele Bewegungsmöglichkeiten im Raum und im Freien, wie z.B. Reigen und Singspiele, Seilspringen und Klettern fördern die rythmisch-musikalische und motorische Entwicklung.

Sowohl durch künstlerische Tätigkeiten, wie Kneten, Malen, Filzen, Schreinern und Weben, als auch durch Märchen und Geschichten werden Phantasie und Kreativität angeregt.

Tageslauf Kindergarten: Von 7.30-12.30 Uhr gestalten die Erzieherinnen den Vormittag für die Kinder, an dem sich Freispielphasen und geführte Aktivitäten in einem ausgewogenen Verhältnis abwechseln.

Dem Freispiel im Gruppenraum und dem Aufräumen schließt sich ein jahreszeitlicher Reigen an. Danach wird die im Wochenrhythmus festgelegte Mahlzeit gemeinsam vorbereitet und gegessen.

Unabhängig von den Wetterverhältnissen geht es zum Spielen ins Freie. Puppenspiele, Märchen und kleine Geschichten bilden den Abschlußkreis.

Zwischen 12.15-12.30 Uhr können die Kinder abgeholt werden. Ein warmes Mittagessen bieten wir die ganze Woche an. Die Kinder können nach vorheriger Anmeldung  nach dem Essen um 13.15 Uhr abgeholt werden oder noch bis 14.30 Uhr bleiben.

Wochenlauf: Wandertag, Backen, Aquarellfarbenmalen, Eurythmie, Gartentag

Leitbild

 

 

print